Bochum ist die Wissenschaftshochburg im Ruhrgebiet - sieben Hochschulen, rund 56.000 Studierende und annähernd 10.000 Beschäftigte stehen für eine einzigartige akademische Vielfalt.

UniverCity Bochum ist der Zusammenschluss der Stadt Bochum, der Bochum Marketing GmbH, der IHK Mittleres Ruhrgebiet, des Akademischen Förderungswerkes, des Deutschen Bergbau-Museums sowie von sieben Bochumer Hochschulen.

Das gemeinsame Ziel der Partner ist die weitere Stärkung Bochums als Stadt der Wissenschaft und Bildung und eine stärkere Identifikation der Bochumer Bürgerinnen und Bürger mit den wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt.

Mit UniverCity Bochum haben Stadt, Hochschulen und weitere Partner hierfür ein Format der Zusammenarbeit geschaffen.

15 Jun 15. Juni 2016

Ringvorlesung Bochum 4.0 - WISSEN(SCHAFT) FÜR DIE PRAXIS: DIE WESTFÄLISCHE BERGGEWERKSCHAFTSKASSE ALS FORSCHUNGS- UND AUSBILDUNGSINSTITUTION IM 19. UND 20. JAHRHUNDERT / 18-19.30 Uhr / TH Georg Agricola

Ringvorlesung Bochum 4.0 - WISSEN(SCHAFT) FÜR DIE PRAXIS: DIE WESTFÄLISCHE BERGGEWERKSCHAFTSKASSE ALS FORSCHUNGS- UND AUSBILDUNGSINSTITUTION IM 19. UND 20. JAHRHUNDERT / 18-19.30 Uhr / TH Georg Agricola

- präsentiert von der Sparkasse Bochum -

15. Juni 2016 // 18 Uhr
WISSEN(SCHAFT) FÜR DIE PRAXIS: DIE WESTFÄLISCHE BERGGEWERKSCHAFTSKASSE ALS FORSCHUNGS- UND AUSBILDUNGSINSTITUTION IM 19. UND 20. JAHRHUNDERT

1864 gründeten die Zechen des Ruhrreviers mit der Westfälischen Berggewerkschaftskasse (WBK) in Bochum eine Einrichtung, mit der in den folgenden 125 Jahren grundlegende Wissenschafts- und Ausbildungsstrukturen für den Steinkohlenbergbau verbunden waren. Der Vortrag widmet sich sowohl den vielfältigen wissenschaftlichen Disziplinen, die hier betrieben wurden, als auch der Bedeutung der Wissensvermittlung für die industrielle Praxis.
Der Vortrag ist auch Teil der Reihe „Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets“.

Referent: Dr. Stefan Moitra, Montanhistorisches Dokumentationszentrum beim Deutschen Bergbau-Museum Bochum

Der Eintritt für die Vorlesungen ist frei.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Ringvorlesung findet von April bis Juni 2016, immer mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr an der Technischen Hochschule Georg Agricola, Herner Straße 45, Bochum, statt.

 

ZUM BEGRIFF BOCHUM 4.0
Der Begriff „Bochum 4.0“ steht für die Entwicklung Bochums von der Zeit des industriellen Ruhrkohlenbergbaus (1.0), der Montan- und Stahlindustrie (2.0), über die Phase der Massenproduktion (3.0) bis zur wissensbasierten Stadt (4.0).
„Bochum 4.0“ bezeichnet also die gegenwärtige und zukünftige wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Stadt, in der das Wissen eine immer größere Rolle spielt – in den Hochschulen, in der Wirtschaft und im Alltag der Menschen.

DIE RINGVORLESUNG BOCHUM 4.0
Das Netzwerk UniverCity Bochum und die Sparkasse Bochum laden gemeinsam alle interessierten Gäste zur öffentlichen Vorlesungsreihe „Bochum 4.0“ ein.
Bochumer Hochschulen, die Wirtschaftsentwicklung Bochum und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum geben Einblicke in zukunftsorientierte Themen, mit denen sie sich in Theorie und Praxis beschäftigen.
„Bochum 4.0“ steht in Anlehnung an den Begriff „Industrie 4.0“, für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Stadt: Wissenschaft und wissensbasierte Arbeit prägen schon heute viele Lebensbereiche, ihre Bedeutung wird weiter zunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Social Media

UniverCity Bochum bei Instagram

---
Kalender