15. Juli 2019

Wechsel an der Spitze der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Am 1. Januar  2020 wird Kanzlerin Heike Schmidtchen das Amt an Iris Litty, bislang Leiterin des Justiziariats der Ruhr-Universität Bochum (RUB), übergeben. So hat es das Kuratorium der EvH RWL jetzt entschieden. "Ich freue mich, dass ich die Leitung nahtlos in gute Hände übergeben kann und dass hier keine Vakanz entstanden ist", betont Heike Schmidtchen. Ebenso wie Litty war Schmidtchen im Jahre 1998 aus einem Hochschul-Justiziariat an die damalige Evangelische Fachhochschule gewechselt - dem der Universität Bonn. "Es gibt da deutliche Parallelen", unterstreicht die scheidende Kanzlerin, die auf eine "sehr spannende Zeit mit vielen interessanten Begegnungen" zurückblickt. So habe sich die Bochumer Hochschullandschaft in den vergangenen zwei Jahrzehnten stark verändert. Der Wechsel von Diplom zu Bachelor und Master, die Umbenennung der Fachhochschulen in Hochschulen für angewandte Wissenschaften und die Verlagerung ihrer Aufgaben in Richtung Forschung und Transfer - aber auch das Wachstum der EvH RWL selbst, sowohl was die Gebäude als auch die Zahl der Mitarbeitenden angeht: "Die Hochschule des Jahres 1998 ist mit der heutigen nicht zu vergleichen". Hervorzuheben sei in ihren Augen auch das Wirken von Alt-Oberbürgermeister Ernst-Otto Stüber, der 1998 vier Bochumer Hochschulen an einen Tisch holte ("BO4") und damit die Weichen stellte für das heutige Hochschul-Netzwerk UniverCity. "Die Hochschulen haben damit einen ganz anderen Stellenwert erhalten und der Stadt ein neues Gesicht gegeben", so Schmidtchen, die ihre Arbeit an der EvH RWL "nicht einen Tag langweilig" und die Herausforderungen stets als "bereichernd" empfand. Auch Iris Litty bringt langjährige Hochschul-Erfahrung mit - und das sowohl an Fachhochschulen als auch an Universitäten. So war die gebürtige Bielefelderin u.a. an der dortigen Fachhochschule im Haushaltsdezernat als EU-Referentin und an der Universität Bielefeld als EU-Forschungsmanagerin tätig. Vor der Leitung der Rechtsabteilung der RUB wirkte sie als Dezernentin für Forschungsförderung an der Hochschule Bochum. "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und danke dem Kuratorium und der Hochschule für das entgegengebrachte Vertrauen," sagt die 44-Jährige, die seit 2015 mit ihrer Familie in Bochum lebt. Die Evangelische Hochschule leiste mit ihrem Profil und werteorientiertem Selbstverständnis einen wertvollen Beitrag, der direkt in die Gesellschaft hineinwirke. "Hochschule als lebendiger Lehr- und Lernort hat mich schon immer fasziniert", so Litty. Die guten Rahmenbedingungen für Studium, Lehre, Forschung und Weiterbildung mitzugestalten, werde auch künftig für sie ein Schwerpunkt sein.

Die EvH RWL in Bochum ist die größte evangelische Hochschule in Deutschland. Träger sind die Landeskirchen Rheinland, Westfalen und Lippe. Derzeit nehmen rund 2500 Studierende die umfassenden Studienangebote im Sozialwesen und der Gemeindepädagogik wahr. 71 hauptamtlich Lehrende und 28 wissenschaftliche Mitarbeitende sorgen für ein weit gefächertes Lehrangebot und eine optimale Betreuung der Studierenden. Schwerpunkte der Forschung sind Inklusion, Versorgungsstrukturen im Sozial- und Gesundheitswesen sowie ethische Grundlagen des Sozialstaats.

Text und Bild: EvH, Julia Gottschick



Social Media

UniverCity Bochum bei Instagram

Um Ihnen eine optimale Seite bereitzustellen und diese stetig zu optimieren setzen wir Analyse-Software samt Cookies ein. Alle Informationen zu Ihren Rechten und den Diensten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Okay