Montag, 09 März 2015 18:59

9. März 2015 | 44 Bochumer Paten für ausländische Studierende

AKAFÖ-Programm „BeComing Friends” erfreut sich großer Nachfrage

Ein halbes Jahr nach Vorstellung des Projektes engagieren sich bereits 44 Bochumer Bürgerinnen und Bürger bei „BeComing Friends“, dem Patenschaftsprogramm für ausländische Studierende. Begonnen hatte das Projekt im vergangenen Oktober mit gerade einmal 14 Pärchen.

Das vom Akademischen Förderungswerk (AKAFÖ) ins Leben gerufene und von der Stadt Bochum sowie dem Verbund UniverCity Bochum unterstützte Projekt will internationalen Studierenden helfen, mehr am Alltagsleben an ihrem Studienort teilzunehmen und so mehr über die Kultur Ihres Gastlandes zu erfahren. „Umgekehrt erweitern die Studierenden wiederum den kulturellen Horizont ihrer Bürgerpaten“, erklärt AKAFÖ-Projektbetreuerin Elena Fedotova. Mittlerweile nähmen Studierende aus mehr als 20 Nationen an dem Programm teil.

Was die Bürger-Studierenden-Pärchen miteinander unternehmen, ist allein ihre Sache. Das AKAFÖ organisiert zusätzlich für die Teilnehmer des Programms Aktivitäten wie Stammtische oder Konzertbesuche. Beliebte Aktivitäten seien zum Beispiel gemeinsames Kochen oder Sport, weiß Fedotova. „Besonders gefreut hat uns im letzten halben Jahr aber, dass viele Bürger die Studierenden spontan eingeladen haben, Weihnachten und Silvester mit ihren Bochumer Familien zu feiern. Das war natürlich toll.“

Mehr Informationen und die Anmeldung zum Programm gibt es auf der Homepage des AKAFÖ.

Foto: AKAFÖ
Elena Fedotova leitet das Patenschaftsprogramm "Becoming Friends". Foto: AKAFÖ.

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 09 März 2015 13:15
Social Media

UniverCity Bochum bei Instagram

Um Ihnen eine optimale Seite bereitzustellen und diese stetig zu optimieren setzen wir Analyse-Software samt Cookies ein. Alle Informationen zu Ihren Rechten und den Diensten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Okay